WEGBESCHREIBUNG

!!  ACHTUNG !!  Allgemeine Informationen zum Wegverlauf und der Beschilderung

In der Deutschschweiz ist die Via Francisca nicht als solche ausgeschildert. Jedoch ist das Wanderwegnetz, so wie in der ganzen Schweiz, hervorragend signalisiert. D.h. von Ortschaft zu Ortschaft ist der jeweils nächste Punkt mit Kilometerangaben oder Wanderzeit auf dem betreffenden Wegweiser signalisiert. Zusammen mit den Angaben die sie via unserer app aufrufen können, oder den auszudruckenden Landkarten, wird die Navigation unterwegs absolut klar und einfach … weiter lesen

Etappe 01: Konstanz-Amriswil

Etappe 02: Amriswil-St. Gallen

Etappe 03: St. Gallen – Altstätten

Etappe 04: Altstätten – Buchs

Etappe 05: Buchs – Maienfeld

Etappe 06: Maienfeld – Chur

Etappe 07: Chur – Bonaduz

Etappe 08: Bonaduz – Ilanz

Etappe 09: Ilanz – Disentis

Etappe 10: Disentis – Lukmanierpass

Etappe 11: Lukmanier / Lucomagno – Aquila

Etappe 12: Aquila – Biasca

Etappe 13: Biasca – Bellinzona

Etappe 14: Bellinzona – Rivera

Etappe 15: Rivera – Ponte Tresa

Ab dem Lukmanierpass,

Ab dem Lukmanierpass, d.h. im Kanton Tessin, ist die Via Francisca hervorragend ausgeschildert. Aber Achtung: Es gibt ein paar kurze Wegabschnitte die leider von den zuständigen Behörden falsch signalisiert wurden. Sei dies aus kommerziellen Gründen oder aus Unwissenheit? Deshalb, lesen sie vor Anbruch der jeweiligen Etappe, wie sie das wahrscheinlich auch auf anderen Pilgerwegen getan haben, vorerst die Wegbeschreibung. Sie sehen dann die jeweiligen Punkte, bei denen der Originalweg von dem der Beschilderung abweicht.

Allgemeines zur Wegbeschreibung und Kartenmaterial, incl. outdooractive map
Beschilderung: Die hier beschriebene Wegführung basiert auf den von der Iniziatorin, Frau Adelaide Trezzini, in den 2010er Jahren erforschten Dokumenten. Sie wurde von meinem Vorgänger im Detail auf die Landkarten übertragen. Bei meinen verschiedenen Begehungen, im Auftrag der Initiatorin, wurde diese Wegführungen den Begebenheiten eines heutigen Pilgers angepasst. Die hier beschriebene Variante ist die Originalvariante. Leider wurde sie von Tourismus Organisationen teilweise anders ausgeschildert. Etwa aus kommerziellen Interessen, oder aus Unwissenheit über den Tagesablauf eines Fernwanderers. Deshalb machen wir sie hier darauf Aufmerksam. Auch ist die auf unserer Webseite gezeichnete Wegführung in den einzelnen Fällen einfacher zu Begehen und Teils auch kürzer. Also, wenn sie an einem Wegpunkt nicht sicher sind, folgen sie der App. , bzw. der von unserer Webseite heruntergeladenen Wanderkarte.
Wegsperrungen: Manchmal wird ein Wegabschnitt als gesperrt angegeben. Schauen sie genau hin, denn oft wird die Wegsperrung nicht direkt den Weg der Via Francisca betreffen, sondern nur z.B. eine Abzweigung. Meistens ist bei einer Wegsperrung eine Alternative Route direkt am Weg angegeben. Ansonsten die app konsultieren. Es findet sich immer ein Weg in der Nähe der meistens auch die Distanz zwischen zwei Punkten nicht gross beeinflusst. Buon cammino!

Der Autor

Hier noch ein paar Informationen zur Via Francisca in Italien

Sie können weiterhin unsere app, resp. outdooractive, zur Navigation benützen. Für die Wegbeschreibung mit Angaben zu Sehenswürdigkeiten empfehlen wir den Führer vom Verlag «Terre di mezzo», aber auch die webseite vom Italienischen Verein der Via Francisca,www.laviafrancisca.org
Im Moment beide aber leider nur auf italienisch.
Die Beschilderung ab Lavena-Ponte Tresa bis Pavia besteht hauptsächlich aus verschiedenartigen Aufklebern die den ganzen Weg entlang auf Pfosten der Strassenbeschilderung und Strassenbeleuchtung überall angebracht sind. Sie können somit in Italien zu 99% ohne Kartenmaterial navigieren. Ansonsten, wie schon erwähnt, kurz die App konsultieren.
Lavena Ponte Tresa – Pavia    141.9 km
Anschliessend ab Pavia, für die Via Francigena, www.viefrancigene.org. Diese gibt’s auch auf englisch.