ETAPPE 6:
maienfeld-chur

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   25.15 km

ZEIT:   6 St. 38′

HÖHENMETER:   + 659 m / – 540 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Maienfeld R E Ü - Malans R E Ü

5.70

02

Malans - Igis R E

5.34

03

Igis - Zizers R E

1.32

04

Zizers - Trimmis R E

5.59

05

Trimmis - Waldhaus (Chur)

3.48

06

Waldhaus (Chur) - Chur R E Ü

3.72

TOTAL:

25.15

Am heutigen Tag verläuft unser Weg oft inmitten von Weinbergen. Dieses Weinanbaugebiet wird als Bündner Herrschaft bezeichnet. Durch das hier herrschende milde Klima ist dieser Teil Graubündens auch als Garten Graubündens bekannt. Den Ort Malans betreten wir bei der Talstation der Älplibahn. Das Dorfzentrum mit den zahlreichen prächtigen Patrizierhäusern aus dem 17 Jahrhundert ist Teil des Bundesinventars der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz. Nach Malans überqueren wir zuerst die Eisenbahnlinie der RhB (Rätische Bahn), die Landquart mit Davos, sowie mit dem Engadin verbindet. Gleich danach überqueren wir den Fluss Landquart. Etwas weiter auf dem Weg gelangen wir dann zum Schloss Marschlins, erbaut in der Mitte des 13. Jahrhunderts. Leider ist die Burg/Schloss in Privatbesitz und kann nur von aussen besichtigt werden. Kaum haben wir den Ort Igis durchquert, sind wir schon in Zizers angelangt. Hier verläuft unser Weg direkt am Schloss Zizers vorbei. Die letzten 100 Jahre beherbergte das Schloss ein Altersheim und war bekannt unter dem Namen St. Johannes Stift. Hier verbrachte die letzte Kaiserin Österreichs und Königin von Ungarn, Zita von Habsburg, ihre letzten Lebensjahre, von 1960 bis 1989, in einem bescheidenen Zimmer. Weiter durch Weinberge, Landwirtschaftsgebiete und den Ort Trimmis gelangen wir, nachdem wir den Fürstenwald durchquert haben, nach Chur, der Hauptstadt des Kantons Graubünden. Wir erreichen den Stadtrand in der Nähe des Kantonsspitals. Noch eine knappe Stunde umgehen wir auf Pfaden und Wegen die Stadt auf der östlichen Seite, und schon sehen wir vor uns die eher unscheinbare Kathedrale mit dem (sogenannten) bischöflichen Schloss vor uns. Oft wird Chur als älteste Stadt der Schweiz bezeichnet, was aber von Historikern eher als Marketing Gag bezeichnet wird und sicher negiert werden kann. Nichtsdestotrotz besitzt die Stadt einen ansprechenden Stadtkern mit einigen sehenswerten Gebäuden, wie Zunft und Bürgerhäuser aus dem 16.Jahrhundert. Beim Eingang der Kathedrale sehen wir die Muschel des Jakobsweges. Dies ist der Anschlussweg der von Mustair herkommt und uns zeitweise begleiten wird bis nach Disentis. Ein weiteres Zeichen eines Pilgerweges ist gleich daneben angebracht. Das ist dasjenige des Columbanweges. Somit kreuzen sich drei grosse Pilgerwege hier in Chur.

Vom Bahnhof Maienfeld gehen wir hinauf in Richtung Schloss, bzw.
Dorfkern.
Nach 350 m und einem kurzen überdachtem Gehsteig gehen wir rechterhand die paar Treppenstufen hoch und befinden uns auf einem kleinem Platz.
Hier rechts entlang der Strasse mit dem Namen `unter der Linde`.
Dieser folgen wir auf 1.05 km durch leicht besiedeltes Ortsgebiet.
Nach einer kleinen Brücke folgen wir dem halb links und leicht ansteigendem Weg.
Ab jetzt sind die Weinberge der sogenannten Bündner Herrschaft unsere Begleiter bis kurz vor Chur, unserem Tagesziel.
Nach dem Weingut Eichholz,700 m, nehmen wir das zweite Strässchen links bergauf, gut Ausgeschildert.
Nach 200 m geht es wieder rechts.
Linkerhand über uns das Dorf Jenins.
Nach weiteren 500 m überqueren wir eine Strasse um dann halb rechts dem Weg weiter zu folgen.
Nach 350 m, noch vor der kleinen Brücke, folgen wir dem Pfad der linkerhand bergan führt.
(Achtung evtl.
keine Beschilderung) Nach 200 m und dem überqueren der Hauptstrasse führt uns rechts ein wunderschöner Pfad parallel zur Hauptstrasse bis nach Malans, dessen erste Häuser wir unterhalb der Talstation einer Luftseilbahn erreichen, 1.2 km.
Nun geht es durch bewohntes Gebiet geradeaus, bis wir nach 500 m rechts hinunter ins Dorfzentrum gelangen, 350 m.
Die nächsten Kilometer geht es nun leider auf Asphalt weiter, und es kommen uns auch einige Radfahrer entgegen, die ja tendenziell dem Rhein entlang hinunter fahren.
Unsere Route führt uns aber Rhein aufwärts.
Auf der Tobelgasse, bzw nach wenigen Metern der Prättigauerstrasse, gehen wir in südöstlicher Richtung weiter durch Weinbau Gebiete.
Nach 1.5 km überqueren wir die Geleise der Räthischen Bahn die den Ort Landquart mit Davos und mit dem Vereinatunnel das Engadin verbindet.
Weitere 250 m und wir begehen die Brücke über den Fluss Landquart.
Unter der Schnellstrasse hindurch und wir erreichen einen gut gelegenen Rastplatz, 450 m.
Rechts auf dem Strässchen weiter kommen wir nach 1.8 km zum Schloss Marschlins, in Privat Besitz, und nach 800 m zu den ersten Häusern von Igis.
Wir gehen durch die Ortschaft bis wir nach 1.3 km die Hauptstrasse erreichen.
Dieser folgen wir bis zur Kirche von Zizers, 600 m.
Hier geht es nun halb links, Vialstrasse, weiter.
Nach 300 m zu unserer rechten das Schloss Zizers.
Auch bekannt als St.Johannes Stift.
1.4 km dem Strässchen entlang, dann auf dem Waldweg leicht bergauf, um dann gleich wieder bergab den grossen Bauernhof Molinära zu erreichen.
Weiter geradeaus, Feldweg, über einen Bach, und nach 1.75 km sind wir bei den ersten Häusern von Trimmis angelangt.
Dies die letzte Ortschaft vor der Stadt Chur.
Auf der Dorfstrasse geradeaus, 400 m, dann links vor dem Bach die Strasse hoch, 250 m, rechts und diesem Strässchen entlang bis wir nach 350 m auf die Kirche stossen.
Kurz nach links bis zum Brunnen, 50 m, und dann gleich wieder rechts.
Nach 80 m rechts Richtung Fürstenwald.
Nach 1.35 km geht’s über eine Brücke, und nach weiteren 2 km durch den Fürstenwald kommen wir an den Stadtrand von Chur beim Stall des Plantahofes Waldhaus.
Hier gleich wieder links, immer leicht ansteigend dem Waldrand entlang, bis wir nach 700 m zu einer Weggabelung kommen.
Nach rechts führen zwei Wege.
Wir nehmen den kleineren links.
Nach 600 m über eine Wiese und durch den Wald gelangen wir zu einem Strassenende.
Wir folgen dem Pfad rechts und nach 500 m gehen wir rechts hinunter bis zu einer Strasse, 450 m.
Hier bei der Gabelung bleiben wir links und nach 60 m nehmen wir den unscheinbaren Weg links.
Diesem folgen wir, und nach 1 km gelangen wir zur Hauptstrasse die nach Arosa führt.
Hier haben wir eine schöne Aussicht auf die Stadt Chur, und vor uns, 400 m, die Kathedrale mit dem bischöflichen Schloss.