ETAPPE 14:
bellinzona-RIVERA

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   19.26 km

ZEIT:   5 St. 20′

HÖHENMETER:   + 527 m / – 293 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Bellinzona R E Ü - Cadenazzo

10.92

02

Cadenazzo - Robasacco

1.86

03

Robasacco - Ceneri Pass R E

3.65

04

Ceneri Pass - Rivera R E Ü

2.83

TOTAL:

19.26

Von Bellinzona bis Cadenazzo bieten sich zwei Möglichkeiten:

Hier die historische Wegführung: Sie führt uns dem Hang entlang, nach Giubiasco. Gleich nach dem Stadtzentrum kommen wir zur Kirche San Biago, und gleich anschliessend zur Villa dei Cedri. Nach dem durchqueren verschiedener Wohnquartiere gelangen wir nach Giubiasco. Hier die Kirche Santa Maria Assunta. Dann weiter nach Camorino, und anschliessend hinauf zur Kirche San Martino, dann nach Vigana. Gleich nachher wieder hinunter nach S. Antonino und denn weiter nach Cadenazzo, wo wir auf unsere neue Wegführung treffen. Von den 11 km sind gerade mal 600 m Naturwege, der Rest gehen wir auf Quartierstrassen.

Die neue Wegführung: Vom Bahnhof gehen wir durch das Stadtzentrum, d.h. an der Kirche La Collegiata und dem Gemeindehaus vorbei, bis zum markanten schneeweissen Gebäude des Bundesstrafgerichtes. Alsdann geht es direkt weiter zum Fluss Ticino. Diesem folgen wir nun flussabwärts. Beim Durchqueren der Magadinoebene sehen wir rechter Hand die Weiher eines Naturschutzgebietes. Nachdem wir den Ort Cadenazzo durchquert haben, folgt der Anstieg zur Ceneri Passhöhe. Wir passieren eine kürzlich renovierte Mühle, Mulino del Precassino. Auf dem Weg weiter finden wir zwei Rastplätze mit herrlicher Aussicht auf die nun unter uns liegende Ebene. Auf dem Kulminationspunkt bei einer hohen Antenne angekommen, umgehen wir den Militär Waffenplatz Ceneri. Nach der Passhöhe geht’s nun hinunter nach Rivera. Hier gibt es verschiedene Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Und wer möchte, ein grosses « Splash & Spa», um uns von den Strapazen der letzten Tage zu erholen.

Vom Bahnhof begeben wir uns links auf die Viale Stazione und gehen bis zur Kirche Collegiata, 550 m.
Dann auf der Via Nosetto bis zum Haus der Stadtverwaltung mit dem markanten Turm, 100 m. Geradeaus, auf der Via Camminata, bis zu Platz mit dem Obilisk, 100 m.
Rechts in die Via Dogana und nach 200 m links auf der Via Giovanni Rauch bis zum markanten weissen Gebäude des Bundes-Strafgerichtes, Tribunale Penale Federale, 100m.
Rechts in die Viale Stefano Franscini der wir nun bis zum Fluss Ticino folgen, 800 m.
Hier gehen wir nun dem Fluss Ticino entlang, immer auf dem Weg, es gibt manchmal deren drei, der sich am nahesten des Flusses befindet.
Wir bleiben auf diesem Wandertrail bis wir die Brücke über das Flüsschen Morobbia begehen und dann die Autobahnunterführung erreichen, 2.8 km.
Nach der Unterführung begehen wir den Weg auf dem Flussdamm für weitere 3 km.
!Achtung! nach diesen 3 km verlassen wir den Dammweg, links, 3 m den Hang hinunter, kleiner fast unsichtbarer Pfad.
Der Weg, Al Gaggiolo Lungo, geht nun Richtung Süden für 250 m.
Hier vor der kleinen Brücke gehen wir nach rechts auf den Flurweg.
Nach 500 m überqueren wir ein kleines Asphaltsträsschen, und weiter auf dem Flurweg bis wir nach 700 m wieder auf ein kleines Strässchen treffen.
Wir begeben uns hier nach links und folgen diesem Strässchen bis wir nach 1.25 km die Eisenbahnlinie überqueren.
Dann unterqueren wir die stark befahrene Kantonsstrasse und auf der Via delle Scuole geht es leicht bergauf bis zur Kirche, 500 m.
Von hier bis auf den Ceneri Pass begehen wir nun zum Teil den Wanderweg «Via del Ceneri».
Nach der Kirche gehen wir noch 100 m auf der Hauptsrasse.
Dann links eine Strasse bergauf, 150 m, bis wir linkerhand auf unseren Pfad stossen.
Diesem Pfad folgen wir nun.
Nach 230 m sind wir bei einer sehr schön renovierten Mühle, Molino del Precassino.
Weiter bergauf bis wir nach 450 m auf ein Asphaltsträsschen treffen.
Nach 250 m unterqueren wir die Eisenbahn, und nach weitern 200 m die Autobahn.
In dieser Unterführung finden wir didaktisches Bildmaterial zur Entwicklung des Ceneri Verkehrsweges.
Nach 300 m, beim Spiel und Picknickplatz, links und weiter bergauf nach Robasacco.
Durch das Dorf bis wir nach 500 m zur Kirche St.
Leonardo kommen.
Und weiter geht es immer leicht bergauf bis wir nach 500 m zwei Picknickplätze mit prächtiger Aussicht treffen.
Nach 1.3 km stossen wir auf ein Asphaltsträsschen auf dem wir nun während 2.6km das Gelände der Militärkaserne Ceneri umgehen.
Auf der Hauptstrasse rechts hinauf 150 m bis zur Tankstelle.
Hier können wir diese Strasse überqueren.
Aber !ACHTUNG!: die offizielle Unterführung befindet sich 200m weiter.
Auf der anderen Strassenseite geht es 200 m bis zum geschlossenen Ristorante delle Alpi.
Hier nehmen wir den Feldweg links, der uns auf 1.7km hinunter nach Rivera führt.
Wir unterqueren die Autobahn, vorbei am «Splash e Spa» Tamaro, und nach 900 m befinden wir uns beim Bahnhof von Rivera-Bironico.

Der original historische Wegverlauf ab Bellinzona führt dem südlichen Berghang entlang. Zuerst geht es nach Giubiasco, dann weiter nach Camorino, hinauf nach Vigana, hinunter nach S. Antonino und weiter nach Cadenazzo. Hier trifft der historische Wegverlauf auf den neuen Weg. Es gibt auf den 11 km des historischen Wegverlaufes gerade mal 300 m Naturweg. Davon 98% in Stadtgebiet, d.h. Quartierstrassen.

Historische Bauten am historischen Wegverlauf: Pfarrkirche San Biagio und gleich daneben die Villa dei Cedri mit einem sehr schönen Park. Beides absolut sehenswürdig. 800 m, 10 Minuten, vom Stadtzentrum entfernt. Kann also gemütlich beim Stadtrundgang besucht werden.

Vom Autor empfohlen: Unser neuer Pilgerweg führt uns zuerst dem Fluss entlang, anschliessend durch ein Naturschutzgebiet und Gemüseanbaugebiet. Alles flach.