ETAPPE 15:
RIVERA-ponte tresa

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   25.97 km

ZEIT:   6 St. 50′

HÖHENMETER:   + 552 m / – 749 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Rivera R E Ü - Soresina

1.00

02

Soresina - Vira R

3.20

03

Vira - Mezzovico R

1.03

04

Mezzovico - Sigirino

1.10

05

Sigirino - Torricella R

2.30

06

Torricella - Bedano R

1.82

07

Bedano - Gravesano

1.23

08

Gravesano - Manno

1.00

09

Manno - Bioggio R E

2.95

10

Bioggio - Agno R E

3.22

11

Agno - Magliaso

2.46

12

Magliaso - Caslano R E Ü

2.14

13

Caslano - Ponte Tresa R E Ü

2.52

TOTAL:

25.97

Und nun unsere letzte Schweizeretappe: Vom Bahnhof Rivera geht es hinauf zur Ortschaft Soresina. Dann führt uns die Via Francisca durch mehrere kleine, teils typische Tessiner Dörfer und zwischendurch durch Waldgebiet. Unter uns im Tal befinden sich verschiedene Industriegebiete der Aglomeration Lugano. Auf unserem Weg sieht man verschiedene Anzeichen (Tafeln), die auf den historischen Weg hinweisen. So z.B. Strada Regina, Strada Francesca, Sentiero Suvorov. In Bioggio, gleich neben der Kirch San Maurizio, können wir eine Ausgrabungsstätte besuchen. Sie zeigt uns die Überreste von Kirchen die bis ins Jahr 700 n.C. zurückreichen. In Bioggio bieten sich uns wiedrum zwei Möglichkeiten an:

Die historische Wegführung: Zuerst auf einer Quartierstrasse, dann der Hauptstrasse entlang erreichen wir Agno. Hier bei der Kirche San Giovanni Battista und San Provino, gehen wir, weiter auf Asphalt, hinauf nach Neggio. Hinunter nach Magliaso geht es anschliessend auf einer historischen Pflastersteinstrasse. Dann wieder bergan nach Pura. Wie gesagt; dies ist der historisch originale Weg.

Die neue Wegführung: Diese ist von der Natur- und der Wegbeschaffenheit her die ansprechendere Variante. Von der Kirche und der Ausgrabungsstätte gehen wir hinunter zum nördlichen Pistenanfang des Flugplatzes. Die Piste auf unserer rechten Seite und der Bach Vedeggio zu unserer Linken, gehen wir auf einem Naturweg bis zum Luganersee (Lago Ceresio). Dann dem Uferweg entlang bis fast zur Ortschaft Caslano. Von hier bis Ponte Tresa sind es dann nur noch 2.3 km, die wir auf Asphalt gehen müssen. Der Vorteil dieser Variante; kein Verkehr, kein Höhenunterschied d.h. flach, dafür dem erfrischenden Wasser entlang, was fast ein wenig Ferienstimmung aufkommen lässt. Der See lädt zum Bade. Bei der Brücke über die Tresa angelangt, sind wir am Ende der schweizerischen Via Francisca del Lucomagno, angekommen. Nun ist Schweiz Geschichte und das neue faszinierende Kapitel Italien fängt an. Buon Cammino !

Gegenüber vom Bahnhof, links vom Ristorante Alpino, begeben wir uns auf der Via alla Costa Richtung Südwesten.
Nach 300 m unterqueren wir die Autobahn, kurz eine Treppe hinauf, durch eine Tür der Schallschutzwand, und weitere 700 m bergauf bis zur kleinen Kirche von Soresina.
Hier, links der Kirche, führt uns nun ein Höhenweg für die nächsten Kilometer in Richtung Süden.
Nach 1 km erreichen wir zuerst den Weiler Sorencino.
Alsdann beim Ortsausgang am Grotto Winkelried vorbei geht es leicht bergan zu einem aufgeschütteten Hochplateau.
Hier sind zwei Gatter zu öffnen.
Wie immer, nicht vergessen sie zu schliessen, damit die eventuell dort weidenden Geissen nicht heraus, und der Wolf nicht herein kann.
Schöne Sicht hinunter ins Tal des Vedeggio.
Und auf einem sehr schönem Waldweg weiter bis Vira.
2.2 km.
Ab Vira wieder zum Teil asphaltierte Strässchen, aber kein Verkehr.
Weiter 1.3 km durch die Ortschaft Mezzovico bis zur Kirche Sant`Abbondio.
Dann geht’s über ein kleines Tal, Val Cusella, !Achtung! die Abzweigung von der Strasse links eine Treppe hinunter nicht verpassen» zur Kirche Sant`Andrea in Sigirino.
800 m.
Nach 500 m, ab Ossignano, steigt der Weg im Wald dann wieder etwas an und nach 1.2 km erreichen wir ein kleines Strässchen dem wir bergab bis nach Torricella folgen, 850 m.
Wir verlassen Torricella auf der Via al Cios, Waldweg, bis wir nach 900 m wieder auf eine kleine Strasse stossen.
Nach einer Brücke wenden wir uns nach rechts und nach 150 gleich nach links um in den Dorfkern von Bedano zu gelangen.
Und weiter auf dem Weg nach Gravesano, dass wir nach 1 km erreichen.
Auf kleiner Strasse durchqueren wir das Dorf und nach einem weiteren Kilometer sind wir in Manno.
Am Ausgang des Dorfes geht es nun auf einem sehr schönen Waldweg, als Via Suvorov gezeichnet, 2.1 km, bis wir an eine sehr stark befahrene Kantonsstrasse gelangen.
Für 350 m müssen wir dieser auf dem rechten Gehsteig folgen.
Hier unterqueren wir nun diese Strasse.
Nach der Unterführung gleich nach rechts, und nach dem ersten Haus links das Strässchen hinunter.
Nach 500 m befinden wir uns auf dem Gehsteig der Eisenbahn-Haltestelle von Molinazzo.
Am Ende des Gehsteiges geht es die Treppe hinunter, und unter dem Bahntrasse zur Umfahrungsstrasse des Flugplatzes von Lugano.
Nach 600 m gehen wir weiter geradeaus und folgen dem rechten Ufer des Baches, entlang der Flugpiste.
Bei der Hauptstrasse angekommen, 1.1 km, unterqueren wir diese, und gehen 250 m weiter bis zum Campingplatz.
Hier nach rechts um diesen Camping zu druchqueren.
Am Ausgang folgen wir einer kleinen Strasse auf 200 m.
Hier links.
Nach einem Parkplatz geht’s durch einen Park.
Nun geht’s dem Seeufer entlang bis wir nach 1.1 km nach Magliaso gelangen.
Hier geht es durch ein Residenz Quartier, auf die Beschilderung achten, bis wir nach 650m wieder an den See treffen.
600 m dem Ufer entlang, dann auf einer wenig befahrenen Quartierstrasse, weiter 200 m durch den Wald bis wir auf den kleinen Fluss Magliasina treffen.
Hier geht’s nach rechts.
Am Ausgang des Waldes nach links.
Auf der rechten Strassenseite der Golfplatz mit ein paar lustigen Skulpturen.
500m und wir sind linkerhand wieder am Seeufer in der Ortschaft Caslano.
Hier bei den Wegweisern folgen wir dem Rundweg des Monte Caslano, und zwar im Gegenuhrzeigersinn, d.h.
nach rechts.
Nach 700 m verlassen wir den Rundweg nach rechts.
Schnurgeradeaus erreichen wir die Hauptstrasse der wir nun nach links folgen.
Nach 1 km befinden wir uns in Ponte Tresa beim Grenzübergang Schweiz – Italien.

Hier führt der historische Weg von Bioggio nach Agno Zentrum, hinauf nach Neggio, hinunter nach Magliaso, wieder hinauf nach Pura, und dann weiter nach Ponte Tresa. Auch hier 95% Asphalt, 260 m Aufstieg. Neggio sowie Pura sind sehr nette typische Tessinerdörfer.

Vom Autor empfohlen: Unser neuer Wegverlauf ist flach, 75% Naturweg, und führt ab Agno zum grossen Teil direkt dem See entlang.