ETAPPE 11:
lukmanier/Lucomagno-Aquila

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   21 km

ZEIT:   5 St. 40′

HÖHENMETER:   + 242 m / – 1385 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Lucomagno R Ü - Quelle des Brenno

1.42

02

Quelle des Brenno - Centro Pro Natura R

3.38

03

Centro Pro Natura - Centro sci nordico R Ü

5.51

04

Centro sci nordico - Camperio R Ü

2.94

05

Camperio - Sommascona

1.30

06

Sommascona - Olivone R E Ü

1.92

07

Olivone - Aquila R E

4.53

TOTAL:

21.00

Die nächsten zwei Tage gehen wir nun im Bleniotal, auch Valle del Sole genannt, Sonnental. Heute erfolgt zuerst der Abstieg nach Aquila. Nach 1.4 km können wir die Quelle des Brenno besichtigen, welche sich 80 m rechts von unserem Weg befindet. Dieses Gewässer begleitet uns nun die nächsten 40 km. Anschliessend kommen wir zum Zentrum «Pro Natura», welches vor 100+ Jahren ein Hospiz war, das den Reisenden über den Lukmanierpass Verpflegung und Unterkunft bot. Es gab in den Folgejahren mehrere Umbauten, so auch jetzt in den Jahren 2021-22 wieder. Es beherbergt vor allem Gruppen die in dieser wundervollen intakten Natur ein paar Tage verbringen möchten und die schönen Wanderwege in diesem Gebiet erforschen wollen. Nach einem steilen Abstieg kommen wir nach Campra. Hier befindet sich das Centro sci nordico, d.h. ein Ausgangspunkt mit Übernachtungsmöglichkeit für Langlauf Begeisterte, die hier im Winter die besten Loipen vorfinden. Noch ein weiterer Abstieg folgt, dann gehen wir durch die Weiler Camperio und Sommascona und schon sind wir in Olivone angelangt. In dieser grösseren Ortschaft finden wir Einkaufsmöglichkeiten. Von Olivone nach Aquila haben wir nun zwei Möglichkeiten. Der historische Weg, markiert als Sentiero Storico, oder der obere Weg, der uns über eine 2022 eröffnete, 70 m lange Hängebrücke, Ponte Tibetano, führt. Diesmal eine Echte! Beide Wege in etwa gleich lang. In Aquila angekommen, finden wir einen kleinen Lebensmittelladen und zwei Restaurants.

Vom Hotel, respektive Hospezi Santa Maria, gehen wir in Richtung Süden.
Wir verbleiben nun ein gutes Wegstück leicht rechts, bzw.
unterhalb der Passstrasse.
Der erste Kilometer ist noch flach, dann geht es 200 m steil einen Kanal hinunter.
Achtung! bei Nässe Rutschgefahr.
Nach weiteren 100 m sehen wir rechterhand ein Gebäude, Stall.
Dort befindet sich die Quelle des Brenno, der uns die nächsten 40 km begleitet.
Wir folgen dem Bachverlauf auf 450 m, dann immer unterhalb der Passstrasse bis wir nach 650 m zu einem Parkplatz kommen.
P4.
Hier überqueren wir ein meist trockenes Bachbett.
Falls er zu viel Wasser führen sollte, können wir auf die Passstrasse ausweichen.
Nach weiteren 900 m kommen wir zu einem weitern Parkplatz und Bushaltestelle, Alpe Casaccia.
Über Wiesen und durch bewaldetes Gebiet erreichen wir das Gebäude des Centro pro Natura, 1.9 km.
Nun geht es nach 100 m auf der Strasse rechts hinunter.
Nach 450 m erreichen wir ein Strässchen dem wir nach rechts folgen.
70 m und wir überqueren nun zum ersten mal den Brenno del Lucomagno wie er mit ganzem Namen heisst.
Ein wunderschöner Weg führt uns nun rechts des Baches bis zu einem weiteren Parkplatz, den wir nach 1.35 km erreichen.
Hier folgen wir dem Weg rechts hinauf, und nach 250 m geht’s nach links.
Nachdem wir einen Strassentunnel überquert haben geht es steil und steinig auf einem teils schmalen Pfad das Tal hinunter.
Achtung! bei Nässe auch hier Rutschgefahr.
1.1 km.
Über Wiesen gelangen wir nach 900 m wieder ans Ufer des Brenno.
Hier NICHT die zwei Baumstämme benützen um ans andere Ufer zu gelangen.
Nach 200 m sind wir bei der Brücke.
Auf der anderen Seite geht es nun auf einem asphfaltierten Strässchen bis zum Centro Sci Nordico.
Nach 450 m bei der Weggabelung gehen wir geradeaus weiter.
Nach 700 m überqueren wir den Brenno.
Auf dem Waldweg geht’s hinunter zu den 5-6 Ferienhäusern von Monti di Sacch, 800 m, und alsdann wiederum steinig und steil bergab nach Camperio, 650 m.
An der Passstrasse angekommen gehen wir nach links und nach 120 m verlassen wir diese Strasse nach links, um sie nach 140 m gleich wieder zu unterqueren.
Beim Haus «Stella Alpina» nehmen wir den Weg nach links.
Wir folgen diesem Weg durch den Wald bergab und erreichen nach 1.35 km Sommascona.
Nach der Kirche, weiter diesem Wanderweg folgend überqueren wir bei einem Wegkreuz nach 500 m eine Strasse.
Auf dem gepflasterten Weg geht es weiter bergab, hinunter zu den ersten Häusern von Olivone.
Dann entlang der Hauptstrasse bis wir nach der Brücke das Dorfzentrum erreichen.
1.43 km.
Nach weiteren 150 m, beim Municipio, Gemeindehaus, geht es links die Treppen hinauf und weiter bis zur Kirche, 200 m.
Um die Kirche herum und weiter durch das Dorf, bis wir nach 750 m bei einem Bauernhof nach rechts abbiegen.
Über Feld und Waldwege, immer leicht oberhalb der Strasse, geht es in Richtung Süden.
Nach 1.1 km kommen wir auf diese Strasse, um auf deren Brücke einen Bach zu überqueren.
Weiter auf diesem Weg, nun dem Waldrand entlang, gelangen wir nach Ponto Aquilesco, 850 m.
Nun geht es bergab, und nach 350 m verlassen wir das aphaltierte Strässchen rechts, und nach weiteren 500 m sind wir bei den ersten Häusern von Aquila.
Nach 550 m befinden wir uns bei der Bushaltestelle Aquila-Paese.

Vom Autor empfohlener Weg: Unser Weg, der dem historischen Weg entspricht, führt auf Naturwegen und Pfaden nach Aquila. 

Alternativer Weg: Eine neue, 2022 eröffnete Hängebrücke, sogenannte Ponte Tibetano, mit 70 m Länge, befindet sich oberhalb unseres Weges, 1.8 km nach Olivone. Etwas Umweg, aber sicher sehenswert. 0.4 km länger und es sind 100 m Höhendifferenz zu bewältigen. Deine Entscheidung?