ETAPPE 4:
altstätten-buchs

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   31.85 km

ZEIT:   8 St.

HÖHENMETER:   + 537 m / – 556 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Altstätten R E Ü - Hinterforst

2.85

02

Hintzerforst - Eichberg/Heiterhof R Ü

2.27

03

Eichberg/Heiterhof - Hard R

1.49

04

Hard - Kristallhöhle

2.63

05

Kristallhöhle - Rüthi R E

4.42

06

Rüthi - Haag R E

10.76

07

Haag - Buchs R E Ü

7.43

TOTAL:

31.85

Die heutige Etappe ist, ausser dem kurzen Aufstieg zur Kristallhöhle, einfach zu bewältigen. Nachdem wir ausserhalb von Altstätten die Forstkapelle passiert haben, geht es zuerst durch einen Weinberg mit hauptsächlich Blauburgunder Reben. Beim Ort Ringgasse verlassen wir kurz den Wanderweg 86 um ihm dann nach ca. 800 Metern wieder zu folgen. Das erspart uns einige unnötige Höhenmeter.

Bei Eichberg passieren wir den Zoo Gnadenhof. Er beherbergt Tiere aller Art, welche in ihrem Leben nicht viel Glück gehabt haben und nun hier ein gutes Plätzchen geniessen können. Kurz danach kommen wir zum Heiterhof. Die hiesige Bauernfamilie bietet Schlafen im Stroh an. Dies ist eine gute und günstige Übernachtungsmöglichkeit, falls sie den Tag nach Altstätten noch etwas verlängern wollen und den nächsten Tag etwas verkürzen möchten, oder umgekehrt gleich von hier bis Buchs durchgehen möchten.

Weiter auf dem Weg kommen wir zur Galluskapelle, die unter Denkmalschutz steht.

Nun geht es bergauf, bis wir die Kristallhöhle erreichen. Die Öffnungszeiten sind eher beschränkt, aber vielleicht haben Sie ja Glück. Beim Weiler Stieg sehen wir die Wanderwegzeichen des Appenzellerweges, die Nr. 43 mit Muschel, welcher der Zubringer bzw. die Weiterführung des Jakobsweges aus Österreich ist und die Pilger via Appenzell und dann weiter quer durch die Schweiz nach Santiago de Compostela führt. Für 1.5 km überschneiden sich die zwei grossen Pilgerwege, aber jeweils in der Gegenrichtung. Bei der Kantonsstrasse im Ortsteil Oberfeld trennen sich dann unsere Wege wieder.

An diesem Punkt sind wir nun in der Rheinebene angelangt. Das heisst für uns, es sind eineinhalb Tage keine Höhenmeter mehr zu bewältigen. Rüthi ist die nächste Ortschaft. Falls wir hier unsere Tagesetappe beenden, müssen wir uns eventuell mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zur nächsten Übernachtungsmöglichkeit begeben. Es gibt sehr gute Bus und Eisenbahnverbindungen.

Wie schon erwähnt, ist der Wegverlauf ab hier bis nach Balzers (FL) absolut flach. Achtung: Im Dorfzentrum von Rüthi befindet sich das letzte Lebensmittelgeschäft (VOLG) bis kurz vor Buchs, dem Etappenziel. Wir folgen zuerst dem Rheintaler Binnenkanal, anschliessend dem Werdenberger Binnenkanal. Dann geht es ein Stück einem Waldrand entlang, halbwegs zwischen dem Letzteren und dem Rhein. Beim Ortsteil Haag (Buchs) kommen wir am Haag-Center, einem Einkaufszentrum, vorbei. Anschliessend treffen wir wieder auf den Werdenberger Binnenkanal, dem wir nun die letzten Kilometer bis Buchs folgen.

Falls Buchs unser Tagesziel ist, haben wir nun, nachdem wir uns etwas ausgeruht und frischgemacht haben, etwas Zeit, den historischen Ort und das Schloss Werdenberg ca 700 m ausserhalb des Stadtzentrums zu besuchen. Dies ist ein Muss auf diesem Weg, wenn auch nicht direkt am Weg gelegen. Aber es ist bestimmt ein krönender Abschluss des heutigen Tages.

Vom Bahnhof Altstätten-Stadt folgen wir nun dem Rheintaler Höhenweg, Nr 86.
Es geht auf einer Quartierstrasse bergauf zu der Forstkapelle die wir immer im Blick vor uns haben, 800 m.
Von hier wiederum ein herrlicher Rundblick.
Weiter auf der Krete durch einen Weinberg, und dann bergab bis wir nach 1.8 km einen kleinen Bach überqueren.
Nach 300 m verlassen wir die Strasse rechts.
Nach 400 m kommen wir zu den Häusern von Ringgasse.

Hier 2 Möglichkeiten:
1. Wir bleiben auf dem Weg 86 und gehen dem Hang entlang, mit 80m Aufstieg, um nach 1.1 km und 50 m Abstieg wieder auf die Strasse zu gelangen.
2. Wir bleiben auf dem Strässchen, 150 m, und folgen dann der etwas grösseren Strasse, wenig Verkehr, mit 30 m Aufstieg, um wieder auf den 86er zu stossen.

Nach 250 m überqueren wir die Strasse, um auf der anderen Seite eine kleine, sehr schöne überdachte Holzbrücke zu begehen.
Am Zoo Gnadenhof vorbei gelangen wir zur Strassenkreuzung oberhalb des Dorfes Eichberg.
Nach 150 m der Bauernhof Heiterhof mit der Übernachtungsmöglichkeit «Schlafen im Stroh», und nach weiteren 150 m verlassen wir die Strasse nach rechts.
Nach 600 m überqueren wir einen Bach und es geht leicht bergauf bis wir zur Galluskapelle gelangen, welche unter Denkmalschutz steht, 650 m.
Nach einem leichten Anstieg von 180 Höhenmetern und 2.8 km gelangen wir zur Kristallhöhle von Kobelwald.
Ab hier bergab in Richtung Rheintal.
Zuerst auf einer Forststrasse, dann über einen Feldweg, gelangen wir zu einer grösseren Strasse mit einer Wegkapelle.
Hier nach rechts und nach weiteren 100 m links auf einen Feldweg.
Zuerst eben, dann Bergauf bis wir nach 850 m zu einer Quellwasser Aufbereitungsanlage treffen.
Hier bei der Strassenkreuzung sehen wir, neben dem Wegweiser 86 dem wir bis hierher gefolgt sind, auch den Wegweiser des Appenzellerweges mit der Nummer 44.
Dies ist der offizielle Anschlussweg des Österreichischen Jakobsweges zum Schweizerischen Jakobsweg.
Weiter bergab, teils auf kleiner asphaltierter Strasse, teils Feldwege, gelangen wir zum Industriequartier von Hirschensprung, 1.5 km.
Wir überqueren die Hauptstrasse.
!Achtung! viel Verkehr, und begeben uns nach rechts in Richtung der Ortschaft Rüthi.
Nach 500 m sind wir am Dorfeingang und nach weiteren 400 m beim VOLG, Lebensmittelgeschäft.
Hier nehmen wir die Strasse nach links, Büchelstrasse, bis zum Rheintaler Binnenkanal, 350m.
Nach überqueren der Brücke folgen wir diesem auf 1.8 km.
Hier überqueren wir diesen Kanal und folgen ihm weiter am Nordufer auf 700 m, überqueren ihn wieder.
1.9 km auf dem Weg bis wir auf eine asphaltierte Strasse treffen.
Dieser folgen wir nach links, bis wir nach einer Unterführung auf den Werdenberger Binnenkanal treffen, 350 m.
Hier begeben wir uns nach rechts.
Nach 1.4 km, bei zwei grossen Industriehallen, überqueren wir diesen Kanal.
Hier rechts und noch 450 m dem Kanal entlang, bevor wir diesen nach links verlassen.
Es folgen nun 3.5 km Feldwege dem Waldrand entlang bis wir den Ort Haag erreichen.
Wir gehen noch 350 m auf dem Strässchen weiter geradeaus.
Hier sehen wir vor uns das grosse Einkaufszentrum mit Busanschluss.
Wir aber gehen hier nach rechts, überqueren die Hauptstrasse.
!Achtung!, stark befahren und kein Fussgängerstreifen? und geradeaus weiter erreichen wir wieder unseren Werdenberger-Binnenkanal, 600 m.
An dessen östlichem Ufer, 800 m, dann am westlichen Ufer, 1.8 km, und wir überqueren den Kanal wieder, und ebenso die vielbefahrene Hauptstrasse.
Von hier folgen wir einem leider asphaltiertem Weg, teils durch den Wald, teils dem Kanal entlang, an einem Schiessplatz vorbei, dann rechts von uns eine grosse Kehrrichtverbrennungsanlage bis wir nach 3.2 km auf die Hauptstrasse kommen die uns zum Bahnhof von Buchs führt, 600 m.