ETAPPE 9:
ilanz-DISENTIS

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   31.39 km

ZEIT:   8 St. 15′

HÖHENMETER:   + 867 m / – 408 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Ilanz R E Ü - Rueun R Ü

5.04

02

Rueun - Bhf. Waltensburg

2.30

03

Bhf. Waltensburg - Tavanasa

5.12

04

Tavanasa - Trun R E Ü

6.67

05

Trun - Campliun

1.04

06

Campliun - Rabius

1.58

07

Rabius - Sumvitg R E Ü

2.01

08

Sumvitg - Cumpadials R

1.54

09

Cumpadials - Disla R

4.33

10

Disla - Disentis R E Ü

1.76

TOTAL:

31.39

Die nächsten Kilometer aus Ilanz hinaus und bis Tavanasa bewegen wir uns auf einem sehr gut ausgebauten Weg, dem Polenweg. Dieser wurde zwischen 1940 und 1945 von internierten polnischen Soldaten Instand gestellt. Hier in Tavanasa gibt es nun ein weiteres Kraftwerk, das die Wasserkraft des Rheins zur Herstellung von elektrischer Energie nutzt. Und wir überqueren den Rhein zum vierten Mal. Alsdann gelangen wir nach Trun. Das hiesige Museum «Cuort ligia Grischa» erzählt uns etwas über die Geschichte der Surselva. Etwas abseits vom Weg steht die moderne Skulptur «Ogna» Danach gelangen wir nach Somvix/Sumvitg, je nach Aussprach der verschiedenen Dialekte des Rätoromanischen/Rumantsch dal Grischun, der vierten Schweizer Landessprache. Hier steht eine sehr schöne und sehenswerte Kirche. Von hier sehen wir nun auch in der Ferne unser Tagesziel. Wer Zeit hat, kann sich die zum Kloster von Disentis gehörende, 1989 vom bekannten Architekten Peter Zumthor erbaute Kapelle « Capluta Sogn Benedetg», anschauen. Sie liegt 1.4 km, 220 Höhenmeter und ca. 40` oberhalb unseres Weges. Weiter geht es nun hinunter nach Cumpadials und dann dem Vorderrhein entlang, durch die Weiler Madernal und Disla, bis wir beim Dorfeingang von Disentis die grosse Benediktiner Abtei erreichen. Die Benediktiner Abtei wurde um das Jahr 700 gegründet und trägt den Namen des Heiligen Martin. Es war der fränkische Mönch Sigisbert, welcher sich hier niederliess. An seinem Grab entstand dann das erste Kloster nach der Regel des Heiligen Benedikt. Disentis war aufgrund der guten Begehbarkeit des Lukmanierpasses (vor dem Erschliessen des Gotthardpasses) ein wichtiger Etappenort, wenn nicht der Wichtigste, auf der Nord–Süd Achse.

Vom Bahnhof geht’s in westlicher Richtung, 200 m.
Kurz nach links, 50 m, und dann gleich wieder nach rechts, für 200 m, dann noch einmal rechts und nach 80 m befinden wir uns wieder in unmittelbarer Nähe des Rheins .
Nach 600 m unterqueren wir die Strasse und die Eisenbahn und nach weiteren 250 m geht es auf eine Waldstrasse.
Dieser folgen wir für 3.55 km bis zur überdachten Holzbrücke die nach Rueun führt.
Und weiter, immer auf dem gleichen Weg, erreichen wir nach 2.3 km die Abzweigung zum Bahnhof von Waltensburg-Vuoz, und nach weiteren 5.05 km sind wir beim Bahnhof von Tavanasa – Breil/Brigels.
Nach Überquerung der Brücke, 250 m, Achtung! es geht im Zickzack!, folgen wir dem Uferweg in Richtung Westen.
Am Elektrizitätswerk vorbei, immer dem nun linken, in Flussrichtung, Flussufer und der Eisenbahnlinie folgend, gelangen wir nach 4.7 km auf die Kantonsstrasse bei Darvella.
Auf dieser Kantonsstrasse durchqueren wir den Ort Trun bis zur Kirche am Dorfausgang.
1.7 km.
Ab diesem Punkt haben die Via Francisca und die Via Son Giachen, der Bündner Anschlussweg an den Schweizer Jakobsweg, Wegnummer 43, wieder den gleichen Wegverlauf bis nach Disentis.
Gleich nach der Kirche führt uns der Weg halb links unter der Eisenbahnlinie durch bis wir nach 900 m wieder die Kantonsstrasse erreichen.
Gegenüber steigt die Strasse leicht an und nach 150 m biegen wir links ab.
Weiter 700 m den Berg hinauf, wo wir den höchsten Punkt erreichen mit Sitzbank und einem herrlichen Ausblick auf den bisher zurückgelegten Weg.
Nach 840 m leicht bergab befinden wir uns im Ort Rabius.
Nach 300 m auf der Kantonsstrasse verlassen wir dieselbe rechts.
Der Weg führt uns nun immer leicht oberhalb dieser Strasse bis wir nach 1.2 km wieder auf sie stossen.
Auf derselben Strasse durchqueren wir die Ortschaft Sumvitg.
700 m.
Kurz vor Dorfausgang gehen wir die Strasse links hinunter in Richtung Bahnhof (Staziun).
Nach 1.25 km sind wir in Cumpadials und nach weiteren 550 m sind wir wieder am Rhein angelangt.
Nun folgen wir auf 2 km dem Rheinuferweg, dann leicht oberhalb des Flusses bis zum Weiler Disla.
Noch ein kurzer Anstieg von 1 km und wir sind auf der Hauptstrasse die uns nach 700 vor das Hauptportal der Klosterkirche von Disentis führt.