ETAPPE 7:
chur-bonaduz

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   16.43 km

ZEIT:   4 St. 21′

HÖHENMETER:   + 460 m / – 432 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Chur R E Ü - Domat Ems R E

8.36

02

Domat Ems - Tamins R E

4.74

03

Tamins - Bonaduz R E Ü

3.33

TOTAL:

16.43

Wir verlassen Chur über den Fluss Plessur, um dann auf einem immer leicht ansteigenden Waldweg gegen Westen zu wandern. Von hier oben geniessen wir den Ausblick auf die westlich des Stadtzentrums gelegenen modernen Quartiere. Unter anderem auch auf das hohe Silo des grössten Bündner Bierbrauers, Calanda. Beim Gebiet Felsberg/Paleu müssen wir eine Schleife wandern. Dies aufgrund eines grossen Murgangs im Jahr 2013. Hier wurden Schutzwälle und ein grosses Auffangbecken gebaut, um die umliegenden Häuser, Industrie und Bauernhöfe zu schützen. Nach Domat/Ems kommen wir zum Kraftwerk Reichenau. Im Innern können wir die zwei Turbinen sehen. Grosse Informationstafeln beschreiben die Arbeitsweise dieses Kraftwerkes. Beim nachfolgenden Stauwehr überqueren wir nun zum zweiten Mal den Rhein und folgen dem Strässchen bis nach Tamins. Hier im Dorf steht das Schloss Bass, und unterhalb des Dorfes, beim Zusammenfluss des Vorderrheins und des Hinterrheins, das Schloss Reichenau. Der Brunnen auf dem Hauptplatz des Dorfes beschert uns mit dem besten Wasser der ganzen Gegend, sagt man. Also Flasche nachfüllen. Nach dem Verlassen des Dorfes überqueren wir zum dritten Mal den Rhein, und zwar den Vorderrhein. Diesem folgen wir während den nächsten zwei Tagen bis Disentis. Die Überquerung erfolgt auf einer Eisenbahnbrücke, natürlich mit einem sicheren Teil für uns Wanderer bestückt. Kurz vor unserem Tagesziel sehen wir zu unserer Rechten einen Rebberg. Die Informationstafel besagt folgendes: «Der erste Wein am Rhein»! Quiz Frage: Wo ist der letzte Weinberg am Rhein? Und schon sind wir in Bonaduz angelangt.

Von der Kathedrale von Chur begeben wir uns hinunter in die Altstadt und halten uns links um gleich bei der ersten Brücke über den Fluss Plessur zu gelangen, 400 m.
Nach der Brücke folgen wir rechts dem Fluss auf 200 m.
Beim Kreisverkehr nehmen wir die ansteigende Strasse die hinauf zum Hotel Rosenhügel führt, 400 m.
Dies ist zugleich die Hauptstrasse nach Arosa.
Hier beim Rosenhügel folgen wir für die nächsten paar Kilometer dem Bündner Anschlussweg an den schweizerischen Jakobsweg, der Via San Giachen, Wanderweg mit der Nummer 43.
Auf dem schönen Waldweg zuerst immer leicht bergauf, bis es nach 2.1 km wieder bergab geht.
Nach 1.5 km erreichen und umgehen wir ein Auffangbecken das nach einem Bergsturz errichtet wurde, 700 m, und dann geht es weiter auf einem schönen Feldweg auf dem wir nach 1.5 km zu einem kleinen Strässchen kommen dass uns zum Bahnhof von Domat -Ems führt, 1.5 km.
Auf der Nordostflanke zweier kleiner Hügel gelangen wir zu einem Kraftwerk am Rhein.
1.15 km.
Von hier gelangen wir auf einem von Schrebergärten gesäumten Weg zum Stauwehr dieses Kraftwerkes, 1.1 km.
Auf der anderen Seite des Rheins angelangt, begeben wir uns nach links.
Achtung: wir bleiben auf dem Strässchen.
Zuerst flach, dann leicht ansteigend gelangen wir, linkerhand auf der anderen Flussseite sehen wir das grosse Industriegelände der Ems Chemie, zum Dorf Tamins, 2.35 km.
Hier am Dorfbrunnen das allerbeste Trinkwasser der Schweiz, sagt man.
Gleich nach dem Platz, hier verlassen wir den Wanderweg Nr.
43, gehen wir links hinunter und unterqueren nach 250 m die Strasse.
Dann gleich rechts und nach 1 km erreichen wir die Eisenbahnbrücke über den Rhein, auf der auch wir den Fluss überqueren.
Dann bergauf, entlang der Eisenbahnlinie die wir nach 450 m überqueren.
Noch 300 m leicht bergan und schon sehen wir den Ort Bonaduz vor uns.
Nach 1.2 km erreichen wir den Bahnhof.