ETAPPE 5:
buchs-maienfeld

Karte, Etappenhöhe, GPX-Files herunterladen

Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken
Zum Vergrößern und Ausdrucken auf das Bild klicken

DISTANZ:   23.76 km

ZEIT:   5 St. 55′

HÖHENMETER:   + 344 m / – 288 m

NR

ZWISCHEN ETAPPEN

LÄNGE (Km)

01

Buchs R E Ü - Holzbrücke

5.30

02

Holzbrücke - Grenze CH/FL

7.88

03

Grenze CH/FL - Balzers R E

1.08

04

Balzers - Grenze FL/CH

1.16

05

Grenze FL/CH - Waffenplatz

3.48

06

Waffenplatz - St. Luzisteig R

1.28

07

St. Luzisteig - Maienfeld R E Ü

3.58

TOTAL:

23.76

Wie schon vorher erwähnt, verläuft der nächste Wegabschnitt bis Balzers weiterhin flach. Wir verlassen Buchs nach dem Bahnhof etwas diagonal in südöstlicher Richtung, bis wir das Rheinufer erreichen. Wir bleiben nun auf der schweizerischen Seite des Flusses. Und zwar auf dem unteren Uferweg, einem Naturweg. Der auf dem oberen Damm verlaufende asphaltierte Weg wird vor allem von Velofahrern und Inline Skatern benutzt.

Nach ca. 5 Kilometern kommen wir zur alten 135 m langen, überdachten Rheinbrücke von 1871, die hinüber nach Vaduz führt. Hier finden wir auch ein wunderschönes Fotomotiv mit dem Schloss Vaduz, dem Sitz des Fürsten von und zu Liechtenstein, im Hintergrund. Wir aber bleiben auf Schweizer Seite. Erst bei der Strassenbrücke nach weiteren 8 Kilometern überqueren wir nun, zum ersten Mal auf unserer Pilgerschaft, den Rhein.

Hier überqueren wir nun die Staatsgrenze zu Liechtenstein, dem sogenannten Ländle. Vor uns erhebt sich in der Ortschaft Balzers die Burg Gutenberg. Aber für den Pilger/Weitwanderer nicht weniger wichtig finden wir unterhalb des Burghügels einen Coop Supermarkt. Nur ein Kilometer weiter sind wir bei einem Grenzstein, der uns anzeigt, dass wir das Ländle schon wieder verlassen und uns wieder in der Schweiz befinden.

Nun geht es immer leicht bergan, prächtigen Wiesen entlang, bis wir die Passhöhe bei St. Luzisteig erreichen. Hier befindet sich ein grosser Waffenplatz des Schweizer Militärs, welcher in früheren Jahren vom Train, d.h. von Truppen die mit Pferden und Maultieren für den Transport von Militärmaterial verantwortlich waren, besetzt war. Kurz nach dem Waffenplatz erreichen wir die Passhöhe auf 716 m ü.M. mit der Steig Kirche. Diese war in vorreformatorischer Zeit dem Hl. Luzius von Chur gewidmet.

Nun geht es wieder bergab. Wir überqueren eine Hängebrücke, die aus einem Lehrlingsprojekt entstanden ist. Und schon bald, nachdem wir uns auf Waldwegen bergab begeben haben, kommen wir zu den ersten Weinbergen. Unser Tagesziel Maienfeldist ein bekannter Weinbauort der Schweiz. Und wir sehen es an verschiedenen Beschilderungen, dass wir uns im «Heidiland» befinden.

Maienfeld ist ein schönes kleines Städtchen in der Bündnerherrschaft das dem Pilger alles bietet was das Pilgerherz begehrt; Unterkunfts- und Einkaufsmöglichkeiten in einem historischen Umfeld.

Beim Bahnhof von Buchs gehen wir durch die Unterführung und nehmen nach 150 m die erste Strasse rechts.
Die nächste Strasse, nach einer Strassenunterführung, gehen wir links, und bei der nächsten Strasse rechts.
Dieser folgen wir nun, und nach einer Linkskurve erreichen wir nach nun 650 m wieder den Kanal dem wir gestern vor Buchs gefolgt sind.
Hier überqueren wir die kleine Brücke.
Rechts folgen wir dem Kanal für 350 m.
Hier nach links, und auf dieser breiten Strasse überqueren wir nach 200 m die Autobahn und gelangen so ans schweizerische Rheinufer.
Hier nach rechts.
Auf dem unteren Uferweg, nicht dem asphaltierten oberen Weg, geht es nun zuerst bis zur alten Holzbrücke die hinüber nach Vaduz führt.
Wir überqueren die Brücke NICHT, sondern folgen unserem unteren Uferweg weiter, bis wir nach 7.8 km zur nächsten Brücke gelangen.
Hier überqueren wir nun den Rhein um nach Liechtenstein zu gelangen.
Auf dieser Strasse geht’s zuerst bis zu einem Kreisel, 850 m, und dann geradeaus weiter bis wir diese Hauptstrasse nach 250 m geradeaus verlassen.
Immer leicht unterhalb der Burg nehmen wir nach 500 m das erste Strässchen rechts, und nach 50 m das nächste gleich wieder links.
Diesem folgen wir auf 200 m.
Hier nach rechts, und nach 100 m gleich wieder links.
Nach 300 m sind wir beim Waldrand und schon wieder, am Grenzstein, in der Schweiz.
Nun geht es immer leicht bergan, durch Militärgebiet, bis wir nach 3.4 km zum Eingang des Waffenplatzes Sankt Luziensteig gelangen.
Achtung! Sollte der Weg wegen Aktivität des Militärs gesperrt sein, müssen wir uns auf die Hauptstrasse begeben und auf dieser bis zur Festung gehen.
Verkehr normalerweise nicht stark, Zeitaufwnd gleich.
Nach dem durqueren des Tores geht es auf der Strasse 300m weiter, bis zum Kreisel.
Diesen verlassen wir halb rechts, überqueren den grossen Parkplatz diagonal, und gehen dann auf dem Feldweg weiter bis wir nach 1.1 km zum Landgasthof und der Kapelle St.
Luziensteig kommen.
Nach weiteren 250 m auf der Hauptstrasse gehen wir links auf einen Weg und nach 70 m gleich wieder rechts.
Leicht bergab, über eine Hängebrücke, weiter im Wald immer in Richtung Maienfeld.
Achtung! Wegweiser, nicht immer sehr eindeutig.
Nach dem Punkt Römersteig erreichen wir die ersten Weinberge von Maienfeld.
Nach 600 m die ersten Häuser der Ortschaft, und nach weiteren 800 m sind wir beim Bahnhof angelangt.